Projektwoche Kindergarten + 1./2. Klasse Hugelshofen

Am Montag wurden alle 30 Kinder in vier Gruppen eingeteilt. Zwei Gruppen gingen zu Frau Zahner. Diese Frau erzählte ihnen, wie man aus altem Papier wieder neues Papier herstellt. Zwei andere Gruppen stellten mir Frau Gerster eigenes Papier her. Nach der Pause wechselten die Gruppen.

Am Dienstag machten alle den Einstieg in der Turnhalle. Es wurden Posten mit Zeitungen aufgestellt. Bei manchen bewegte man sich mit den Zeitungen wie eine Raupe fort oder man stand auf die Zeitungen drauf und fuhr so Ski. In der Pause gab es einen leckeren ,,Turnznüni’’.

Am Mittwoch durften alle basteln, was sie wollten. Es gab Kugeln, Eierkartons, Pet-Flaschen, Stäbchen und ganz viele andere Sachen, mit denen die Kinder basteln und malen konnten.

Am Donnerstag bastelten zwei Gruppen Schnipp-Schnapp’s und die anderen bastelten sich aus Zeitungen Papierhüte. Nach der Pause wechselten wieder die Gruppen.

Am Freitag bereiteten alle zusammen einen Znüni vor. Der Znüni enthielt Fruchtspiesse, Salamibrötchen, Süssmost und jede Menge Karotten und Gurken. Als Dessert durften alle noch Esspapier essen. Nach der Pause wurden Kleidungsstücke gebastelt. Man konnte eine Hose, eine Jacke oder einen Rock basteln. Natürlich wieder aus Zeitung. Den Höhepunkt bildete eine riesengrosse Modenschau. Zu rassiger Musik präsentierten die Kinder mit wiegendem Schritt und passenden Posen ihre Modelle.                         Von Quirina Schnell, 6. Klasse

Kemmentaler Kindermaskenball

Noch lange werden die Konfetti sichtbar sein, die am Aschermittwoch an der Kemmentaler Kinderfasnacht verstreut wurden.In der Hugelshofer Turnhalle feierten vergangenen Mittwochnachmittag die Kemmentaler Primarschulkinder mit ihren jüngeren Geschwistern das Ende der Fasnacht 2017. Die Organisatoren Andrea Bommeli und Matthias Schmid verwandelten mit ihren Helfer die Turnhalle in eine farbenprächtige Fasnachtsstätte. Bunt geschminkte und fantasievoll verkleidete Kinder und Erwachsene stürmten sofort nach der Türöffnung die Halle. „Bei uns bezahlt jede Person ab dem Laufalter 5.- Eintritt. In der Halle steht dann alles zur freien Verfügung“, so Andrea Bommeli. „Nach dem vergangenen Jahr durften wir heuer 210 Besucher Begrüssen. Das sind 80 Eintritte mehr als am letzten Ball“, erzählt Matthias Schmid begeistert. Die vielen Cowboys, Feen, Käferli und Elsas feierten mit 80 Kilo Konfetti, Büchsenwerfen und der grossen Hüpfburg ausgelassen und lautstark. Das grosse Kuchenbuffet, Hot Dogs, Eistee und Cola lieferten die nötige Energie dazu. Auch bei den Kleinen gehört eine Geräteraumdisco zu einer Turnhallenparty dazu. Mit viel Nebel und Disolicht tanzten die verkleideten Fasnächtler zu aktueller Chartsmusik.

Viel zu kurz war die Zeit zum Feiern, so das Resümee am Ende des Balles vieler Kinder. Das OK ist begeistert, dass der Kindermaskenball bei der Kemmentaler Bevölkerung so grossen Anklang findet. „Ein riesen Dank geht an die vielen freiwilligen Helfer, die vor, während und nach dem Ball tatkräftig mitgeholfen haben, den Anlass durchzuführen. Ohne sie wäre eine Kinderfasnacht in dieser Grösse schlicht unmöglich“, zeigt sich das OK zufrieden. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Kemmentaler Kindermaskenball 2018.

Die Elternmitwirkung Kemmental

Alterswilen - Skilager Mörlialp

Am Sonntag 19. Februar ging es los. Die 5. und 6. Klasse der Primarschule Alterswilen fuhren ins Skilager auf die Mörlialp. Am ersten Abend nach dem Abendessen machten wir eine Fackelwanderung und gingen Schlitteln. Am nächsten Tag teilten wir uns in Gruppen ein und fuhren verschiedene Pisten. Am Abend hatten wir Casino Abend, es gab zum Beispiel Black Jack, Roulette, Uno und noch vieles mehr. Wir haben mit 5 Räppler gespielt. Am Dienstag hat es stark geregnet. Deshalb fuhren wir nur am Morgen Ski und Snowboard. Am Nachmittag haben wir die Ski und Snowboards gewachst, Karten geschrieben und eine Kissenschlacht gemacht. Am Abend schauten wir den Film Ratatouille. Am nächsten Tag sind wir wieder auf der Piste gefahren. Die Sonne war wieder da. Am Abend sind wir Nachtskifahren gegangen. Am Donnerstag war das Skirennen. Zuerst kam das Differenz- Rennen, dann das Zeitrennen. Nach dem Abendessen war Rangverkündigung, danach hatten wir Schlussabend. Es gab viele lustige Spiele und Rätsel. Am Freitagmorgen sind wir nochmals auf die Piste und sind Schneeflöckli essen gegangen in der Bullybar. Nach dem Mittagessen musste aufgeräumt und gepackt werden. Auf der Heimfahrt schauten wir einen spannenden Film, so verging die Zeit ganz schnell.

Alterswilen: Sonderwoche der 3. und 4. Klasse im Februar 2017

Als die Fünft- und Sechstklässler im Skilager waren, durften wir eine Sonderwoche erleben. In dieser Woche haben wir viele tolle Sachen erlebt. Unser Thema war DIE POST.

Am Montag haben wir das Thema ‚Briefmarken’ näher kennengelernt und danach selber eine Briefmarke hergestellt. Frau Clausen hat uns ein Post-Dossier zusammengestellt. Dort sind viele Arbeitsblätter drin und eine Globi-Geschichte.

Am Dienstag haben wir eine Flaschenpost geschrieben. Ausserdem haben wir einander Briefe geschrieben und gelernt, wo man die Briefmarke hinklebt und wo die Adresse stehen muss. Wir haben auch einen Brief an die 1./2. Klässler geschrieben. Wir hoffen, dass es ihnen gefallen hat!

Am Mittwoch spielten wir ein Postauto-Spiel und haben eine Briefmarkenreise durch die Schweiz gemacht. Dann haben wir noch die Geschichte des Geldes kennengelernt. Habt ihr gewusst, dass man in China das Papiergeld erfunden hat? Oder dass man früher mit Muscheln gezahlt hat? Auch haben wir noch mit Geld gerechnet und die Schnellsten haben eine Belohnung bekommen. In dieser Woche drehte sich auch vieles um Globi. Wir haben Globi-Geschichten gelesen und Globi-Bilder ausgemalt.

Das Highlight der Woche war der Donnerstag: Wir waren im Paketzentrum in Frauenfeld, welches so gross wie 12 Fussballfelder ist! Dort haben wir geschaut, wie die Pakete verarbeitet werden. Wir haben auch noch gesehen, wie der riesige Kran die Container transportiert hat. Und wir durften sogar selbst Pakete auf das Förderband legen! Die zwei Frauen, die uns alles gezeigt haben, waren sehr nett. Wir bekamen sogar frische Nussgipfel und Getränke. Mmmhhh... Am Schluss der Führung erhielten alle ein Portemonnaie oder eine Mütze. Die ganze Führung war kostenlos! Vielen Dank!

Am Freitagmorgen wurde das Dossier fertig gemacht und Globi fertig gelesen. Wir haben Briefmarkenrekorde kennengelernt: Es gibt eine Briefmarke, welche 9,5 auf 5 cm gross ist, eine andere war aus Blech, aus Holz oder sogar aus Stoff! Es gibt sogar Briefmarken mit Schoko- oder Rosenduft!

Beim zweiten Ausflug haben wir die Post in Weinfelden näher kennengelernt: Wie die Pöstler die Briefe sortieren. Auch durften wir am Schalter zuschauen und selber stempeln. Weil die Post so viele Briefe hat, hat sie eine Stempelmaschine aber nicht so eine wie Globi (ein Hamster in einem Laufrad). Wieder haben wir ein Geschenk bekommen: einen Notizblock! Auch dieser Ausflug war kostenlos! Vielen Dank!

Es waren zwei sehr schöne Ausflüge und auch eine sehr schöne Woche.

3./4. Klasse der Primarschule Alterswilen

Telefonnummer Schulbus

Liebe Eltern

Bitte beachten Sie, dass die Nummer 079 661 42 35 als Kontakt zum Schulbus gilt. Wir bitten Sie, Ihre Kinder während den Betriebszeiten per SMS oder per Anruf nur noch über diese Nummer an- oder abzumelden. Die Kinder sollten sich rechtzeitig bei den Haltestellen einfinden. Um im Fahrplan den nötigen Spielraum zu haben, bitte zwei bis drei Minuten früher an der Haltestelle sein!

Vielen Dank für die Kenntnisnahme und Unterstützung.

Schulstandorte